Technische Universität München

Headerimage

Zeichnung

Foto

Slogan

Personalrat
Hauptdienststelle

TU München
Barer Str. 21
80333 München

Tel.  +49.89.289-22277
Fax. +49.89.289-22088

personalrat@zv.tum.de
www.prm.tum.de

Neueste PR-Nachrichten

Personalversammlung am 22. März 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

für den Bereich der Hauptdienststelle (Standort München) findet am
Donnerstag, den 22. März 2018 von 9.30 Uhr bis ca. 12.00 Uhr im Friedrich von Thiersch Hörsaal (Raum 2300) die Personalversammlung der Beschäftigten statt.

Alle Beschäftigten haben ein Teilnahmerecht. Die Teilnahme einschließlich der Wegezeiten ist Arbeitszeit. Durch die Teilnahme entstandene Fahrtkosten werden nach den Vorschriften des Bayerischen Reisekostengesetzes von der Dienststelle erstattet.

Senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Personalversammlung haben. Wünsche und Anträge, die in die Tagesordnung aufgenommen werden sollen, können Sie uns bis spätestens 1. März 2018 per E-Mail bekannt geben.

Benötigen Sie zur Teilnahme an der Personalversammlung wegen einer Behinderung Unterstüt-zung, z.B. einen Gebärdendolmetscher, wenden Sie sich bitte an die Schwerbehindertenvertre-tung, Tel. 22368.

09.02.2018

Wahl zur Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung

Gemäß Art. 64 Abs. 2 BayPVG (Bayerisches Personalvertretungsgesetz) ist für den Geschäftsbereich der Technischen Universität München eine Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung (GJAV) zu wählen.
Die GJAV besteht aus 5 Mitgliedern (Art. 64 i.V.m. Art 59 Abs. 1 BayPVG).

Die Stimmabgabe findet am 27. Februar 2018 statt.

Wahlberechtigt sind nach Art. 58 Abs. 1 BayPVG alle Beschäftigen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder als Dienstanfänger, Beamte im Vorbereitungsdienst oder Auszubildende das 27. Lebenjahr noch nicht vollendet haben. Art. 13 BayPVG gilt entsprechend.
Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist. Der örtliche Wahlvorstand hat das Wählerverzeichnis im Sekretariat des Personalrats ausgelegt. Einsprüche gegen die Richtigkeit des Wählerverzeichnisses können gemäß §53 i.V.m. § 35 Abs. 2 WO-BayPVG (Wahlordnung zum Bayerischen Personalvertretungsgesetz) schriftlich innerhalb von 30 Kalendertagen ab der Auslegung beim örtlichen Wahlvorstand eingelegt werden.

Weitere Informationen erhalten die Wahlberechtigten mit den Unterlagen zur Wahl. Auch die Möglichkeit der Briefwahl (sofern nicht angeordnet für den Bereich) ist gegeben. Briefwahl ist beim örtlichen Wahlvorstand formlos zu beantragen (siehe Aushang z.B. in den Schaukästen des Personalrats)

18.01.2018